Talisker Distiller’s Edition – Amoroso Cask für Genießer

Der November ist bereits mehr als  zur Hälfte rum, die Blätter sind braun, rot und gelb und meist auch auf dem Boden – Endlich Zeit für rauchigen, kräftigen Whisky mit dem gewissen Extra! Von der Isle of Skye kommt da genau das Richtige, die Talisker Distiller’s Edition. Talisker ist ein Single Malt Whisky, der eine gewisse Pfeffernote mit sich bringt, die ganz typisch für diese Brennerei ist, man spricht hier auch vom „Chili Catch“.

Verpackung und Nosing Glas mit Talisker Distiller's Edition 2012

Talisker Distiller’sEdition

Amoroso Cask finished – Das gewisse Extra zum Chili Whisky

Talisker ist ein durchaus beliebter Whisky, was die vielen speziellen Abfüllungen der letzten Monate zeigen (Port Ruighe, Dark Storm, 57°North und der Storm). Die Distiller’s Edition der Classic Malts of Scotland Serie haben die Lagerung in speziellen Fässern gemeinsam, beim Talisker Distiller’s  Edition ist dies ein ehemaliges Amoroso Sherry Fass. Amoroso Sherry hat eine ausnehmend dunkle Farbe und ist recht fruchtig nussig, ein bisschen wie guter Tawny Port.

Schaut man sich den Talisker Distiller’s Edition genauer an, zeigt sich eine rötliche Färbung, die der normale 10-jährige nicht aufweist,  da er eher in Bourbonfässern lagert. Ein durchgehend im Sherryfass gelagerter Whisky wie ein Glendronach ist aber deutlich dunkler. Die Nachlagerung in den Sherryfässern dauert beim Talisker nur einige Monate, leider findet sich keine genauere Angabe, nur das Jahr der Destillation und der Abfüllung sind vermerkt, meiner wurde 2001 gebrannt und 2012 abgefüllt, ist also maximal ein  Jahr älter als der 10 jährige Talisker, was die Nachlagerung für knapp ein Jahr vermuten lässt.

Torf, Sherry, Chili und Meer – die Nase

Hat man sich vom Anblick der Farbe losgerissen  und die Tube mit dem wunderbaren Meerespanorama zur  Seite gestellt, stürmt als erstes eine rauchige Note auf den geneigten Genießer ein, Salz kommt hinterher und eine Mischung aus Süße und einer leichten alkoholischen Note. Diese Note hat dieser Talisker den 45,8 % alc. Vol. zu verdanken, so zumindest mein Eindruck.

Talisker erinnert mich immer ans Meer, weniger die ganz raue, von Gischt durchsetzte Nordseeluft an einem stürmischen Tag, damit habe ich schon Laphroaig besetzt, sondern die Luft nach einem sonnigen Tag  am Atlantik, salzig, aber sonnendurchströmt, ein Glas Wein in der Nähe. Hier ist dieser Eindruck von Wein, durch den Sherry stark, die Seeluft geht etwas zurück, es ist warm und angenehm, nicht so rau wie der normale Talisker.

Beim ersten Schluck war ich überrascht,  Schokolade, Chili und Gewürz kommen durch  den noch immer merkbaren Rauch,  der Whisky rinnt warm die Kehle hinunter und lässt dabei eine Schärfe auf der Zunge zurück, die ich nicht dem Alkohol zuschreibe, sondern dieser Chilinote, die Talisker so  besonders  macht. Neben dieser toll eingebundenen Schärfe sorgt eine Süße dafür, dass einem das Wasser buchstäblich  im Munde zusammenläuft. Während man den Single Malt ein wenig im  Mund lässt, wird der Rauch stärker und  schwächer, während  die Schärfe immer gleich bleibt. Ein herrliches Gefühl!

Mein Fazit zum Talisker Distiller’s Edition

Ich habe die Flasche erst vor einigen Wochen erworben und mit Hilfe einiger Freunde hat sich der Inhalt verflüchtigt. Ich habe selten einen so gut ausbalancierten und komplexen Single Malt Whisky wie den Talisker Distiller’s Edition genossen. Er ist kräftig, ohne brutal zu sein, rauchig, ohne eindimensional zu wirken und so komplex, dass meine Beschreibung  noch genug Platz  für jeden Eindruck lässt, den ein Genießer haben wird.

Was denkst du über den Talisker Distiller’s Edition?  Schreib mir doch im Kommentarfeld!

Facts & Zahlen

Alter: 2001 bis 2012

Alkoholgehalt: 45,8 alc. Vol.

Fasstyp: Ex-Bourbon und Ex-Amoroso

Herkunft: Isle of Skye (Region Islands)

Preis: Circa 50 € (November 2013)

 

 

 

Schreib einen Kommentar